1. Hermes-Letter

Die Botschaften der Götter

Februar 2007

 

----------------------------------------------------------------------------

nützliche Informationen zu den Themen:

Erwachen

Liebe, Partnerschaft und Sexualität

Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstausdruck

----------------------------------------------------------------------------

1.      Die Geschichte von den beiden Mönchen        Loslassen ist eine Kunst

 

2.      Spruch auf der Berliner Mauer        Eine witzige Idee aus dem Internet

 

3.      Lyrik für den Alltag        Erotisches Frühstück

 

4.      Sprengstoff, Tabu, Sehnsucht        Seminar ganzheitliche Sexualität

 

5.      Gewitzt  

 

Hallo ,

ich habe lange mit mir gerungen, wie ich meinen Newsletter nennen soll. Immer wieder kam mir der Untertitel 'Die Botschaften der Götter' in den Sinn. Ich hatte Angst ihn zu nehmen, denn ich befürchtete Missverständnisse um diesen Titel. Doch mit einem mal fiel mir wie ein Schleier von den Augen.

Gott spricht zu uns. Jeden Tag. Jetzt grade. Das ist Fakt. Hörst du ihm zu, kann dich das glücklich und reich machen. In früherer Zeit war es so geregelt, dass es einen Botschafter zwischen Himmel und Erde gab, der die Botschaften der Götter an die Menschen überbrachte. Bei den Griechen war das Hermes der Götterbote. Hatten die Götter den Menschen etwas mitzuteilen oder wollten sie spezielle Künstler oder Philosophen inspirieren kam Hermes zum Einsatz. Dies ist natürlich nur ein Bild für etwas, was tagtäglich geschieht. Eine höhere Macht spricht zu uns. Oft sind wir mit etwas anderem beschäftigt, hören nicht zu oder verstehen zumindest die Zeichen nicht. Da ist es ganz gut, wenn jemand kommt, der einen erinnert inne zu halten und zu lauschen, was die Götter zu einem sagen.

Versteh mich jetzt bitte nicht falsch, ich sehe mich nicht als den universellen Botschafter Gottes oder gar als Messias, dass heißt nicht mehr als jeden anderen Menschen auch. Vielmehr verstehe ich mich als ein Dolmetscher, der die täglichen Botschaften übersetzt. Ich will dich daran erinnern und dir ein bisschen Inspiration schicken. Bleibt noch die Frage warum ich von Göttern rede und nicht von dem einen Gott. Nun der Monotheismus des Christentums scheint mir eine zu kleine Form für die Größe der allgegenwärtigen Existenz des Einen zu sein, der in allem ist. Ich will hier keinen Diskurs Monotheismus versus Polytheismus anzetteln. Ich will dir Möglichkeiten zur Inspiration zum Innehalten geben, damit du die göttliche Energie durch dein Leben fließen lassen kannst. Solltest du nicht an Gott glauben, trotzdem viel Spaß und mit den Inhalten kannst auch sicher du etwas anfangen.

 

---------------------------------------------------------

1. Die Geschichte von den beiden Mönchen   oder Loslassen ist eine Kunst

----------------------------------------------------------

Es waren einmal zwei Mönche auf Wanderschaft. Sie hatten ein Gelübde abgelegt, das ihnen den Kontakt zum anderen Geschlecht verbot. Sie wollten sich nur auf ihre spirituelle Aufgabe, das Erkennen des höchsten einen Seins konzentrieren. So wanderten sie ihres Weges und kamen an einen Fluss an dem eine junge Frau stand, die offensichtlich auf die andere Seite wollte. Sie wagte aber nicht durch den Fluss zu waten, denn dieser war zwar nicht sehr tief, aber sein Strömung war sehr stark. Wie der Blick der beiden Mönche so auf der jungen Frau ruhte, ging der eine Mönch plötzlich auf sie zu, lud sie auf seinen Rücken, trug sie auf die andere Seite und setzte sie dort ab. Dann durchquerte er wieder den Fluss und nahm seine Wanderung mit dem anderen Mönch wieder auf.

Als sie schon eine Weile gegangen waren, konnte der andere Mönch nicht mehr länger an sich halten und fragte: „Bruder, wir haben ein Gelübde abgelegt, wir dürfen keine Frauen berühren, wie konntest du das tun und diese Frau so einfach auf die andere Seite des Flusses tragen?“ Darauf blieb der andere Mönch stehen und sah seinem Bruder tief in die Augen. Dann sagte er: „Ich habe die Frau auf der anderen Seite des Flusse zurückgelassen. Trägst du sie immer noch?“

Loslassen ist eine Kunst, die gelernt werden will. Manchmal erfordert sie etwas ganz Anderes, als man zunächst glaubt. Rudolf Steiner soll einmal gesagt haben: „Lieber einmal ein Stück Fleisch im Bauch, als dauernd ein Stück Fleisch im Kopf.“ Der Mann war überzeugter Vegetarier, aber er wusste wovon er sprach. Es macht keinerlei Sinn etwas zu verdrängen, wenn es einen bedrängt. Dann ist es besser, es durch sich hindurch oder über sich hinweg gehen zu lassen. Der Mönch wusste das ebenso wie Steiner.

Wenn du dich selbst zu dem Thema erfahren willst, habe ich hier eine kleine Übung für dich: Wähle ein Thema deines Lebens aus, das du gerne loslassen würdest. Es soll nichts sein, was du wirklich loswerden willst, sondern etwas, von dem du weißt, dass deine Fixierung auf das Thema dich blockiert, es aber ein essentielles Thema in deinem Leben ist. Das kann Geld verdienen sein, Sexualität, Partnerschaft, Erfolg im Beruf oder etwas Ähnliches. Dann wähle einen Gegenstand, der dieses Thema symbolisieren soll, etwa ein Geldstück, ein Stift, oder so etwas. Nimm diesen Gegenstand in die rechte Hand. Strecke diese grade vom Körper weg und dann lass los.Wichtig, bevor du dass alles machst, denke daran dich während dessen genau zu beobachten, welche Gefühle du hast, was du denkst etc.Hast du Erkenntnisse gewonnen durch diese Übung? Fein.

Wenn du mit jemand drüber reden willst ruf mich einfach an.

 

----------------------------------------------------------

2. Spruch auf der Berliner Mauer   Eine witzige Idee aus dem Internet

----------------------------------------------------------

Warst du schon mal an der Berliner Mauer?

Hast du schon gesehen, dass es da ein großes Stück gibt auf dem Hermescoaching gesprüht ist?

Ja meine Jünger sind überall. Beweißfoto gefällig: 

 

 

Es könnte natürlich auch sein, dass ich den witzigen Service von www.letterjames.de genutzt habe.

Und dass die Botschaften der Götter selbst auf Autobahnschildern zu finden sind, kann man hier sehen:

 

----------------------------------------------------------

3. Lyrik für den Alltag   Erotisches Frühstück

----------------------------------------------------------

Mein Coaching ergänze ich gerne mit lyrischen Stücken, weil sie die Grenzen der Wirklichkeit überschreiten und Botschaften transportieren, die prosaisch so nicht rüberkommen würden.

 

Erotisches Frühstück

 

Die Lust kriecht mir

den Körper rauf und

runtersetzt sich dann in

meinem Becken fest

vor Erregung zitternd

kann ich kaum den Löffel halten

scheinheilig genieße ich

das FruchtstaudenFrühstück

der heiße Tee

scheint mir kühl

Verlangen tobt

in meinen Fingerspitzen

zärtlich schmiegen sich Zähne

beim Kauen aneinander

immer mehr mahlend

schlucke ich die Essenz meiner Nahrung

 

----------------------------------------------------------

4. Sprengstoff, Tabu, Sehnsucht   Seminar ganzheitliche Sexualität

----------------------------------------------------------

Willst du dich und deine Sexualität vollkommen neu erfahren?

Hast du Lust deine sexuellen Wünsche auszuloten, sie mit Liebe zu füllen und auszuleben?

Dann könnte das Seminar ganzheitliche Sexualität etwas für dich sein. In vier Tagen geben vier Experten dir die Möglichkeit in das Thema einzutauchen und dich selbst zu entdecken. Wir beginnen am Morgen mit einfühlsamem Yoga mit Silke, dann werde ich euch in ein früheres Leben führen und gemeinsam lösen wir Blockaden und Glaubenssätze in diesem Bereich. Am Nachmittag gibt uns Heike mit systemischen Aufstellungen einen Einblick in das was ist und neue Möglichkeiten. Zwischen den Sessions gibt Dirk in seiner einfühlsamen, liebevollen Art die Möglichkeit mit tantrischen Übungen neue Erfahrungen zu machen und Erkenntnisse zu vertiefen.

Das Seminar beginnt Donnerstag 18.5. 14:00 Uhr und endet Sonntag 21.5. um 18:00 Uhr. Kosten 440 Euro incl. Bio Vollverpflegung.

Anmeldung und nähere Informationen unter www.tantrazentrum.de unter Seminare.

 

----------------------------------------------------------

5. Gewitzt

----------------------------------------------------------

Zum Abschluss noch etwas Bedenkenswertes Gewitztes:

Ein Mann hatte sich in der Wüste verlaufen. Später, als er seinen Freunden berichtete, was er durchgemacht hatte, erzählte er auch, dass er schließlich niedergekniet sei und Gott um Hilfe angefleht habe. "Antwortete Gott auf dein Gebet?" wurde er gefragt. "Oh Nein! Ehe Er das tun konnte, tauchte zufällig ein forschungsreisender Archäologe auf, und zeigte mir den Weg."

 

Antwortet Gott auch niemals auf eure Gebete?


Du kannst alles erreichen was du willst ...
Es mag allerdings sein, dass du dich dafür anstrengen musst.

Last update: 7.9.2017